Hier stellen wir Ihnen unseren Faltplan "Der ganze Schlosspark - ein kulturelles Kleinod im mittleren Kinzigtal" vor.

Der Faltplan im handlichen DIN-A-5-Format ist in großer Stückzahl erhältlich. Sprechen Sie uns einfach an.

Nachstehend finden Sie eine elektronische Vorschau zum Herunterladen.

 

Der Faltplan stellt den Schlosspark dar, erläutert ihn allgemeinverständlich und stellt ihn in seinen kulturgeschichtlichen Gesamtzusammenhang. Zu weiteren Landschaftsparks in der Region stellt er Bezüge her.

„Herzlichen Dank für die Übermittlung der Publikation zum Wächtersbacher Schlosspark. Mein Kompliment an den Altstadtförderverein für die sehr übersichtliche, gute grafische Gestaltung und die vielen interessanten Details, die trotz der schwierigen Überlieferungssituation zusammengetragen wurden.“

 

"… liebevoll und ausführlich, inspiriert zu einem Besuch in Wächtersbach und zu einem Rundgang durch den mir völlig unbekannten Park."

 

„Vielen Dank für die Publikation "Wächtersbach - Der ganze Schlosspark". Der erste Eindruck: Eine sehr gute Infobroschüre! Glückwunsch zur Veröffentlichung.“

 

„Die Broschüre ist wirklich ein Traum, Respekt!“

 

„Ich bin total begeistert.“

 

„Bitte je ein Exemplar für Kindergarten und Grundschule.“

  

Diese und ähnliche Rückmeldungen erreichten uns von Fachleuten und Parknutzern.

 

Die Publikation ist im Ganzen frei verwendbar. Bitte trennen Sie nicht einzelne Teile heraus. Sie ist bei der Deutschen Nationalbibliothek erhältlich. Die Registrierungsnummer lautet des Faltplans IDN 1206005351. Die elektronischen Fassungen sind registriert unter IDN 1210213192 bzw. 1210211912. 

Download
Karte zur Bildschirmansicht (PDF; 1,3 MB; 1 DIN-A1-Seite; 59,4 x 84,1 cm)
Schlosspark-Waechtersbach-Bildschirmansi
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Download
Karte zum Selbstausdruck auf A4-Seiten (PDF; 1,6 MB; 8 DIN-A4-Seiten)
Schlosspark-Waechtersbach-A4-Selbstausdr
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Download
Wächtersbach – Ein Wasserkunstwerk (PDF; 675 KB, 14 DIN-A4-Seiten)
Wächtersbach-Ein-Wasserkunstwerk.pdf
Adobe Acrobat Dokument 674.8 KB

Der Main-Kinzig-Kreis hat uns im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe GartenKunstGenuss eine Kurzvorstellung des Parks ermöglicht. Das Video ist hier abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=06ZRfN7u3f0&feature=youtu.be

Aufnahmedatum ist der 7. März 2020, die Veröffentlichung erfolgte am 14. Mai 2020.

 

Die Recherchen für den Faltplan waren sehr umfangreich. Wir haben eine große Anzahl zusätzlicher Informationen erhalten, die seinen Rahmen gesprengt hätten.

 

Am 7. Oktober 2020 ist erschienen:

Der Schlosspark Wächtersbach: Eine gartenbauliche und kulturhistorische Einordnung - Grundlagen der Entwicklung des Englischen Landschaftsparks in Deutschland - 

 

Diese Arbeit ordnet nicht nur den Schlosspark Wächtersbach gartenbaulich und kulturhistorisch ein. Vielmehr skizziert sie die Grundlagen der Entwicklung des Englischen Landschaftsparks in Deutschland. Soweit ersichtlich ist sie damit die erste derartige Arbeit seit weit über einer Generation.
In Fachpublikationen wird dieses Wissen häufig impliziert, aber nicht transparent gemacht.
Häufig werden auch in der Literatur allgemeine Grundlagen und lokale Besonderheiten nicht hinreichend unterschieden. Auch durch dieses Dickicht schlägt diese Arbeit eine Schneise.
Gleichzeitig werden einige populäre Irrtümer über den Schlosspark Wächtersbach widerlegt.
So ist es gelungen, nachzuweisen, dass der Schlosspark Wächtersbach bis ins Detail dem klassischen Lehrbuch entstammt - freilich mit einigen lokalen Besonderheiten.

 

Die wichtigsten Ergebnisse dieser Arbeit seien vorweggestellt:

1. Der Park steht in der Tradition der klassischen Parks von Friedrich Ludwig Sckell.

2. Der Park ist in insgesamt gutem Erhaltungszustand, aber an bedeutenden Stellen beschädigt bzw. vernachlässigt.

3. Der Wald ist der Park, begrifflich, historisch, tatsächlich und definitionsgemäß. Das hat Wächtersbach mit vielen weiteren Landschaftsparks gemeinsam. Die im Talgrund gelegenen Teile treten hinzu.

4. Der Pleasureground greift im Sinne des zonierten Parkkonzepts aus dem Schlossgarten weit in den Bereich des Waldes hinein.

5. Das Schloss ist von allen Seiten gartenbaulich eingebunden.

6. Gartenbaulich eingebunden sind auch Prinzessinnenhaus und Rentkammer.

7. Das Schwanenhäuschen ist nicht nur Wahrzeichen, sondern zieht die Blicke aus mehreren Richtungen auf sich. Ihm kommt eine wichtige gartenbauliche Funktion zu. Es führt Pleasureground und Schlossweiher zusammen.

8. Die Wiese mit Bachläufen steht in der Tradition klassischer Wiesentäler.

9. Die Philippinenhöhe (Aussichtsterrasse) ist die Keimzelle des Englischen Landschaftsparks.

 

Die Veröffentlichung wird in Kürze auch hier zur Verfügung gestellt und ist auf Nachfrage beim Altstadtförderverein erhältlich.

 

Wächtersbach: Ein Wasserkunstwerk (Diese Arbeit können Sie ebenfalls oben herunterladen, Deutsche Nationalbibliothek IDN 1210212331.)

Der denkmalpflegerische Wert des Parks besteht nicht nur in der Gartengestaltung, sondern auch in der Wasserkunst. Begleiten Sie auf einem virtuellen Spaziergang die Wächtersbacher Bäche von ihren Quellen bis zur Kinzig.

Im Mittelpunkt der Betrachtung steht die Abfolge von Angel-, Bade-, Forellen-, Prinzessinnen- und Schlossweiher sowie der sie verbindenden Bachläufe. Allein diese sind ein Gesamtkunstwerk. Zu erwähnen ist der sprudelnde Abfluss des Badeweihers, der hinter einer Hecke verborgene Bach, der Wasserfall und die Wiese mit Bachläufen.

 

Im Schlossgarten hingegen, also zwischen Prinzessinnenweiher und Schlossweiher, gibt es kein Wasser. Das unterscheidet ihn vom barocken Lustgarten, der vor Begründung des Landschaftsparks an dieser Stelle lag. Die Bodenbendersche Leistung lag also nicht nur in der Begründung des Landschaftsparks, sondern auch in einer grundlegenden Neuordnung der repräsentativen Wassernutzung.

 

(letzte Änderung dieser Seite am 10. Oktober 2020)