Termine & Veranstaltungen

Stammtisch mit Charakterköpfen

Jeden 1. Samstag ab 16 Uhr in Werth´s Teelädchen, Untertor 12.

Kunstroute in der Altstadt

18-25. August

 

Vernissage:

am 18. August um 11 Uhr, vor dem Altstadtcafé

Alle Altstadt- und Kunstliebhaber sind eingeladen dabei zu sein.

 

Finissage:

am 25. August im Gartensaal

Alle Altstadt-und Kunstliebhaber sind eingeladen dabei zu sein.

6. Juli 16 Uhr in "Werths Teelädchen"

Meike Schwagmann aus Wittgenborn zu Gast als Charakterkopf beim Stammtisch

Am Samstag, den 6. Juli um 16 Uhr wird die Wächtersbacher Autorin Meike Schwagmann in „Werth´s Teelädchen“ am Untertor 12 zu Gast beim „Stammtisch mit Charakterköpfen“ des Altstadtfördervereins Wächtersbach sein.  Sie wird über ihr Leben als Schriftstellerin erzählen und auch gern Einblick in ihre Arbeit geben, zum Beispiel, wie sie zu ihren Romanideen kam oder wie man einen Roman zu zweit schreibt. Sie ist auch in mehreren Autorenverbänden tätig. Meike Schwagmann hat bislang vier Romane veröffentlicht, teils unter dem Pseudonym Meta Friedrich. Im Jahr 2015 stand sie auf der Shortlist für den Literaturpreis für historische Literatur HOMER. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

 

1. Juni um 16 Uhr in "Werths Teelädchen"

Stammtisch mit Gerd Hausen als Charakterkopf

Der Keramikmodelleur Gerd hausen und seine Frau und Rakukünstlerin Heike Hausen werden über die Vergangenheit und Perspektiven der Keramikherstellung erzählen, und über ihre gemeinsame Rakukunst berichten.

4.Mai um 16.00 Uhr in Werths Teelädchen

Die Malerin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Karin Henningsen wird als Charakterkopf zu Gast sein.

Die in 1964 in München geborene Künstlerin und Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Maltherapie wird den Gästen über ihre künstlerisch-therapeutische Arbeit berichten. Der mensch und sein Tun, seine Belange, seine Hoffnungen und seine Wünsche stehen im mittelpunkt ihtes Schaffens.

 

6.April um 16.00 Uhr im Altstadtcafé

Stammtisch mit dem Redakteur und Journalisten Frank Schäfer

Der gebürtige Lauterbacher wird den Gästen des Stammtisches etwas über seinen Beruf und die Aufgaben eines Redakteurs und Journalisten, die sich in den vergangenen Jahrzehnten sehr gewandelt haben erzählen.

 

2.März um 16 Uhr im Altstadtcafé

Stammtisch mit Charakterkopf Hans Döhn

Der Altstadtförderverein lädt – wie immer am ersten Samstag im Monat – zu seinem offenen Stammtisch mit Charakterköpfen in das Altstadtcafé ein. Am Samstag, 2. März, wird dann ab 16 Uhr Hans Döhn zu Gast sein. Und auch dieser „Charakterkopf“ hat sicherlich viel Interessantes zu erzählen. Hans Döhn, den die meisten als „Hansi“ kennen, ist ein echter Wächtersbacher. Nicht nur, dass er bis zu seiner Pensionierung als Polizeihauptachtmeister in seiner Heimatstadt tätig war, zeit seines Lebens ist er auch der Altstadt, dem Schloss und dem Schlosspark verbunden gewesen. Sein Vater war Förster im Dienst des Fürstenhauses, sein Großvater arbeitete als Gärtner im Schloss und hat in den 20er Jahren zum Beispiel die großen Rhododendren am Hang des Schlossparks gepflanzt.  Viele tausend Stunden hat Hansi Döhn ehrenamtlich für die Pflege des Schlossparks gearbeitet, auch als aktives Mitglied im Förderverein „Schloss + Park“ Wächtersbach.  Am Schlosspark, in dem er als Kind schon gerne seine Zeit verbrachte, hängt bis heute sein Herz. Beim offenen Stammtisch am Samstag, 6. April, wird dann der Journalist und Redakteur Frank Schäfer aus Wächtersbach etwas über den Beruf des täglichen Berichterstattens berichten. Noch ein kleiner Hinweis zu den in diesem Jahr geplanten Veranstaltungen des Altstadtfördervereins. Anders als in der letzten Pressemitteilung angekündigt steht der Termin für das Altstadtfest noch nicht fest. Dieser soll mit allen Beteiligten in den nächsten Wochen abgestimmt werden.

 

2.Februar um 16 Uhr

Stammtisch mit Charakterköpfen im Altstadtcafé

Zu Gast:

Dr. Anja Heuß, Historikerin, hat sich auf Provenienzforschung spezialisiert. Dabei handelt es sich um die Erforschung der Herkunft von Kunstwerken aller Art, die sich in Museen und anderen kulturellen Institutionen befinden. Insbesondere wird die Frage geprüft, ob es sich bei einem Besitzerwechsel in der Zeit des Nationalsozialismus eventuell um einen verfolgungsbedingten Verkauf gehandelt hat.

 

5. Januar 2019 um 16 Uhr

Stammtisch mit Charakterköpfen im Altstadtcafé

Zu Gast: Der aus Bochum stammende Musiker Detlef Ballin von der Musikschule Ballin in Wächtersbach, Mittbachweg 4, wird über die Entwicklung der Musikszene und der kulturellen Vielfalt, sowie sein Leben als Künstler/Musiker in den 70-er/80-er Jahren erzählen.


8. Dezember

2. Stammtisch mit Charakterköpfen

Zu Gast: Kunsthändler und Möbelrestaurator Otto von Mitzlaff aus Wächtersbach erzählt über seine Tätigkeit als Möbelrestaurator. Als Experte von Roentgenmöbeln geht er am Rande auch auf die Kunstschreiner Abraham und David Roentgen ein, die im 18. Jh ihre erste Werkstatt auf dem Herrnhaag bei Büdingen hatten.

2. Dezember

um 15 Uhr, im Untertor 11

Ziehung der Gewinner des Weihnachtsgewinnspiels.

 

1. Dezember ab 15 Uhr

Der Altstadtförderverein lädt alle Besucher des Weihnachtsmarktes zum gemeinsamen Weihnachtsbaumschmücken ins Untertor in der Altstadt ein. Jeweils eine Weihnachtsbaumkugel/Weihnachtsbaumschmuck soll von den Besuchern mitgebracht und am Weihnachtsbaum aufgehängt werden. Selbstverständlich können die Besucher während des gesamten Weihnachtsmarktes den Baumschmuck anbringen. Wir freuen uns jetzt schon auf zahlreiche Besucher und den Anblick des geschmückten Weihnachtsbaumes:-).

 

 

3. November.

Erstmalig lädt der Altstadtförderverein Wächtersbach zum Stammtisch ins Altstadt Café ein. Bei einem Tässchen Kaffee und leckerem Kuchen sollen aktuelle Veranstaltungen und Projekte vorgestellt, aber auch "Charakterköpfe" zu den unterschiedlichsten Gesprächsthemen - welche nicht ausschließlich dem Denkmalschutz, sondern allgemein der Altstadtbelebung dienen - eingeladen werden. Klaus-Dietrich und Marlies Keßler werden als erste "Charakterköpfe" den Stammtisch mit der Geschichte (Sozialgeschichte) der Wächtersbacher Keramik und Geschichten rund um die Wächtersbacher Keramik und ihr privates Lindenhof-Museum in Brachttal-Schlierbach bereichern, und den anwesenden Gästen für Fragen und  Anregungen in gemütlicher Gesprächsrunde zur Verfügung stehen.

 

21. Oktober

Der Altstadtförderverein lädt am Herbstmarkt ins Untertor 11 zum Flohmarkt ein

 

Die Mitglieder des Altstadtfördervereins laden während des Herbstmarktes am Sonntag den 21. Oktober in den Hof des Anwesens Untertor 11 zu einem kleinen Flohmarkt mit erlesener Ware ein.  Angeboten werden Bücher, Spielsachen, Keramik, Musikinstrumente und auch gut erhaltener Bekleidung. Der Verkaufserlös soll zur Hälfte in die Vereinskasse fließen. Während des Einkaufs können sich die Besucher bei einem persönlichen Gespräch über die Aktivitäten und weitere geplante Veranstaltungen des Vereins informieren. Neue, kreative und engagierte Mitglieder sind immer herzlich willkommen.

 

7.Oktober um 15 Uhr

2. Altstadtpreisverleihung im Gartensaal

Alle Altstadtliebhaber sind herzlich willkommen. Eintritt ist frei.


Einladung zur Finissage

Am Samstag, den 25. August

Im Gartensaal am Schloss

Beginn 19 Uhr

Eintritt frei

Kurzes Interview mit den Künstlern bei einem Gläschen Fruchtcocktail

 




7.Oktober

2. Altstadtpreisverleihung im Gartensaal

18. - 25. August

Kunstroute mit Musik und Fruchtcocktail in der Altstadt

Der Altstadtförderverein veranstaltet in Kooperation mit Drinka guhlke und ihrem Kreativ-Atelier SETA "Fee" eine einwöchige Kunstausstellung in der Altstadt. Beginn am Samstag, 18. August um 10 Uhr im Kreativ-Atelier SETA "Fee"

Vernissage mit Begrüßungsansprache der Initiatoren.

Finissage am Samstag 25. August, bei schönem wetter im Untertor 11, bei Regen im Gartensaal am Schloß

mit allen teilnehmenden Künstlern.

30. Juni

Besuch bei den Keßlers im Lindenhof-Museum in Streitberg

Mitglieder des Altstadtfördervereins überreichen dem Ehepaar Marlies und Klaus-Dietrich Keßler ein Exemplar des Altstadtpreises für ihre umfangreiche Sammlung von Wächtersbacher Keramik.

17.Juni

Musikalische Darbietung im Untertor 11. Um 14.30 Uhr führen Julia und Detlef Ballin aus Wächtersbach ihr Musikprogramm "fränkischer Mozart" auf Harmonika und Saxofon auf.

 

Der Altstadtförderverein Wächtersbach lädt erneut zu einer hochwertigen kulturellen Veranstaltung in den Hof des Anwesens Untertor 11 gegenüber Altstadtcafé ein. Nach der Autorenlesung eines historischen Krimis im vergangenen Jahr wird es diesmal einen musikalischen Leckerbissen geben. Am Sonntag, 17. Juni ab 14.30 Uhr bieten Julia und Detlef Ballin, die seit 2017 auch eine Musikschule im Mittbachweg 4 in Wächtersbach betreiben und dort sowohl Einzel- als auch Gruppenunterricht anbieten, ihr Programm "Auf zum Feste! - Mozart mal fränkisch" dar. Julia Ballin (Saxofon) und Detlef Ballin (Akkordeon) spielen Mozart mal ganz anders und in einer ungewöhnlichen Instrumentierung, und das klingt dann so, wie Mozart klingen sollte: fröhlich. Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten des Vereins sind willkommen. Kaffee und leckerer Kuchen in bester Konditorqualität können im Altstadtcafé geholt werden.

Overtüren und Arien von Mozart aus seinen Opern "Don Giovanni" oder "Die Entführung aus dem Serail" erklingen mit Akkordeon und Saxofon gerockt im Ländlerstyle - publikumsnah und authentisch. Durch die magischen Mozart-Melodien wird der erlebte Moment unvergesslich. Julia und Detlef Ballin inszenieren in kurzen Moderationen die Musik und verführen zum Schmunzeln.

 

10.Mai.2018

Während des traditionellen Kunsthandwerkermarktes am Himmelfahrtstag - in diesem Jahr am 10.Mai - lädt der Altstadtförderverein zu einer künstlerischen Vorführung in das Anwesen Untertor 11 ein. Das Thema lautet "Hessischer Kratzputz." Dies ist die Bezeichnung für eine künstlerische, verzierende Verputztechnik, die vor allem in Teilen Hessens und angrenzenden Gebieten bekannt ist. Sie wurde dort für die bildmäßige Gestaltung der Gefache von Fachwerkhäusern verwendet. 2016 wurde der hessische Kratzputz in die liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

 

17. April

Jahreshauptversammlung im Gartensaal

 

12.März 2018

Einladung zum Vortrag „Renovieren-aber richtig!“

 

Am Montag den 12. März lädt der Altstadtförderverein um 19.30 Uhr zu einem Vortrag des Mitarbeiters der Unteren Denkmalschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreises Claus Bergmann in den Gartensaal am Schloss ein. Das Thema lautet: „Renovieren – aber richtig! Tipps der Denkmalschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreises im Umgang mit Denkmälern und alten Gebäuden.“ Der Eintritt ist frei. Dieser Vortrag ist der zweite einer ganzen Reihe von Vorträgen von Fachleuten, die dazu dienen das Bewusstsein für den Schutz und Erhalt denkmalgeschützter Häuser zu stärken und Hauseigentümer denkmalgeschützter Häuser zu ermutigen ihre wertvollen Häuser zu sanieren.

 

 

 02. Dezember 2017

Der Altstadtbrunnen wird als kleiner Beitrag zur Adventszeit von den Vereinsmitgliedern weihnachtlich geschmückt.


 

15. Oktober 2017

Infostand des Altstadtfördervereins auf dem Herbstmarkt, Untertor 11, 63607 Wächtersbach


 

01. Oktober 2017

1. Altstadtpreisverleihung - Gartensaal

Verleihung von vier Preisen an Hauseigentümer für die vorbildliche Sanierung ihrer Altstadthäuser

 

 

Das erste Objekt befindet sich seit zwei Generationen im Familienbesitz. Es wurde ganz im Sinne des Denkmalamtes saniert und vom Hessischen Landesdenkmalamt bereits für vorbildliche Sanierung ausgezeichnet.

 


 

Unser zweites Objekt wurde von seiner neuen Eigentümerin kernsaniert.

Dabei verwandelte es sich vom hässlichen Entlein zum strahlend schönen Schwan.

Dieses Objekt wird nicht von seiner Eigentümerin bewohnt, es dient als attraktives Miet-objekt für Paare und junge Familien.

Von diesen vorbildlichen Mietobjekten darf es gerne noch mehr in der Altstadt geben.

 

 

Das dritte Objekt wurde leider in den 80er Jahren glattsaniert, daher steht es nur unter Ensembleschutz.

Es entspricht leider nicht mehr den Anforderungen des Denkmalamtes.

Die neuen Eigentümer hatten es sich aber zur Aufgabe gemacht, das mit Plastikdeckenpaneelen, Styroporinnendämmung und alten Laminatfußböden verschandelte Haus in seinen ursprünglichen Zustand zurückzuführen und mit aufwendigem Lehminnenputz und Holzdielenböden auszustatten.

Diese neu gewonnene Wohnqualität - in Kombination mit moderner Küchen- und Badausstattung - bietet nun modernes Wohnen in gesunden Materialien.

 

Das vierte Objekt ist ein ganz Besonderes - obwohl es nicht aufwendig saniert wurde.

Als wir die Eigentümer informierten, dass wir ihnen den Altstadtpreis überreichen wollen, kam die spontane Antwort "Wir haben doch am Haus nicht viel gemacht", aber genau das ist es was dieses Haus auszeichnet.

Dieses Objekt fällt nicht durch akkurate Sanierungsmaßnahmen auf, sondern vielmehr durch seinen ganz besonderen Charme. Es entführt uns in eine längst vergangene Zeit. Es beeindruckt als Ganzes, mit barrocker Sandsteintreppe und zweiflügeliger Rokkokotür, mit aufwendigen Schnitzereien und Oberlicht. Vom Denkmalamt wird es beschrieben als ein "ungewöhnlich harmoisches und liebenswertes Gegengewicht zu dem wuchtigen Schloss."

Etwas Schönes zu belassen und mit seinem ganzen Charme liebevoll zu erhalten ist aus unserer Sicht mehr wert als es glatt zu sanieren.

                                                                                       

 

Das Haus in der Schlossgasse 2 vor und nach der Sanierung.

 

 

25. Juni 2017

Lesung eines historischen Krimis "Die Seelenwärter" durch Meike Schwagmann und Christiane Gref.

Wächtersbacher Altstadtförderverein lädt in die historische Altstadt zur Lesung ein
 
Am Sonntag, den 25. Juni um 17 Uhr, lädt der Wächtersbacher Altstadtförderverein alle Krimifreunde und Genussmenschen zu einer Lesung in die Wächtersbacher Altstadt ein. Nahe des alten Rathauses, im Hof des ehemaligen Adelshofs von Rumpenheim, Untertor 11, werden die Besucher in authentischer Umgebung, nämlich als die straffällig gewordenen noch - wie auf dem Foto zu sehen - an den Pranger am Rathaus gekettet wurden, von den Autorinnen Christiane Gref und Meike Schwagmann mit ihrem historischen Kriminalroman „Die Seelenwärter“ in das 19 Jahrhundert entführt. Dazu gibt es ein Gläschen Rotwein und von den Mitgliedern des Altstadtfördervereins liebevoll zubereiteten Fingerfood. 
Der Schauplatz des Romans ist die Friedrichs-Universität zu Halle. Hier legen Ärzte erste Grundlagen in der Irrenforschung und finden in der Patientin Margot Lambrecht das optimale Forschungsobjekt - bis diese plötzlich spurlos verschwindet. Der Medizinstudent Julius Weiland begibt sich auf die Suche nach ihr und kommt dabei geheimen Machenschaften auf die Spur. Betreibt ausgerechnet Erasmus Brackhagen, der widerliche Frischvermählten von Eleonore - der Frau, die Julius liebt, ein geheimes Forschungslabor und experimentiert mit Irren? In dem Medizin-Thriller werden wissenschaftliche Interpretationsansätze und die Betrachtung von Nervenkrankheiten im 19. Jahrhundert  skizziert und in eine spannende Handlung verpackt. Nach „Die Schädeljäger“ ist dies bereits der zweite historische Kriminalroman des Autorenduos.  „Die Seelenwärter“ schaffte es im Jahr 2015 auf die Short-List zum Literaturpreis HOMER in der Sparte Historische Krimis. 


Die Autorin Meike Schwagmann, in Lübeck geboren, lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie in Wächtersbach. Unter ihrem Pseudonym Meta Friedrich schreibt sie unterhaltsame Gartenkrimis im Kleingartenmilieu. Christiane Gref wurde in Köln geboren. Heute lebt und arbeitet sie in Hanau. Sie kann auf zahlreiche Veröffentlichungen in unterschiedlichen Genres zurückblicken. Im vergangenen Jahr ist ihr biografischer Spannungsroman über den Serienmörder Ludwig Tessnow erschienen, derzeit arbeitet sie an einem Jugendbuchprojekt.


Der Eintritt zur Lesung ist frei, Spendengelder sind willkommen und werden gerne auch quittiert. Die Getränke und Fingerfood werden zu erschwinglichen Preisen angeboten.


Christiane Gref / Meike Schwagmann, Die Seelenwärter, 380 Seiten.
ISBN 978-3-83921576-0, EUR 12,99 Erscheinungstermin: 6. August 2014


 

25. Mai 2017

Auf dem Kunsthandwerkermarkt stellt der Verein drei Künstler mit Werken aus antikem Holz vor.

 

Holzskulpturen von Franz Aumüller


 

26. April 2017

2. Altstadtgespräch im Gartensaal mit dem Thema "Wie stehen die Altstadtbewohner zu einer Sommerbühne?"


 

29. März 2017

1. Altstadtgespräch im Gartensaal mit dem Thema "Was kann man tun, um die Altstadt zu beleben? Welche Ideen gibt es für das Förderprogramm `Stadtumbau`"


 

14. Februar 2017

Vortrag des Denkmalpflegers Claus Bergmann im Kulturkeller Wächtersbach zum Thema "Renovieren - aber richtig - Tipps der Denkmalschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreises im Umgang mit Denkmälern und alten Gebäuden"


 

16. Oktober 2016

Der Altstadtförderverein ist mit einem Verkaufsstand auf dem Herbstmarkt Wächtersbach vertreten.


 

1. April 2016

Gründung des Altstadtfördervereins Wächtersbach